Diese Website verwendet Cookies.
Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie ihnen bereitgestellt haben oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben. Weitere Infos zu unseren Datenschutzbestimmungen finden Sie hier.

Aktuelles aus Bad Düben:

"Spirit"-Festival kommt nach Roitzschjora

(Roitzschjora/Wsp/kp). Ende 2016 verkündeten die damaligen Veranstalter, dass Ostdeutschlands größtes Heavy-Metal-Festival „With Full Force“ nach vielen Jahren vom „härtesten Flugplatz“ in die Stadt aus Eisen zieht. Ferropolis bei Gräfenhainichen also – größer, imposanter und seit 2017 neue Stätte des mittlerweile auf „Full Force“ reduzierten Musikspektakels.
Zehntausende Besucher strömten Jahr für Jahr in den beschaulichen Löbnitzer Ortsteil, schleckerten ein Eis bei Tino Cangemi, kauften den Konsum regelmäßig leer und sorgten im Gastgewerbe für volle Betten. Der Wegzug traf die Gemeinde und seine Bürger. Nun hat man ein neues Festival an der Angel. „Spirit from the Street“ – kurz „Spirit“ – heißt es, lockte bislang an den ehemaligen Militärflugplatz im brandenburgischen Niedergörsdorf bei Jüterbog und bedient vor allem das Punkrock- und Ska-Genre. Der Termin vom 13. bis 15. August 2020 steht, mit „Die Kassierer“, „Dritte Wahl“ und „Russkaja“ haben bereits namhafte Kombos ihr Kommen zugesagt.
„Laut Veranstalter kamen bislang zwischen 5.000 und 6.000 Zuschauer. Mit dem Umzug nach Roitzschjora erhofft man sich durchaus mehr“, informierte Löbnitz‘ stellvertretender Bürgermeister Detlef Hoffmann. Vergangenen Mittwoch gab es ein erstes Gespräch mit allen Entscheidungsträgern im Landratsamt. „Ziel ist es, noch in diesem Jahr zu entscheiden, ob es durchführbar ist oder nicht“, sagte Hoffmann zuvor auf der Gemeinderatssitzung. Mittlerweile ließ der Veranstalter über Facebook „grünes Licht“ verkünden.